Hintergrund mit Farbverlauf

CO-OPERAID

Logo.jpg

Jedes Kind soll die Chance haben zu lernen, zu spielen und seine Talente zu entwickeln, um sein Leben in Zukunft selbstbestimmt zu gestalten. Bildung ist eine der grundlegenden Voraussetzungen für die individuelle und gesellschaftliche Entwicklung. 
                                                                                                                                                                CO-OPERAID Leitsatz

CO-OPERAID setzt sich für das Kinderrecht auf Bildung ein.

CO-OPERAID fördert die Schul- und Berufsausbildung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus armen Familien in Afrika und Asien. Ihre Vision ist eine qualitativ gute Grundschul- und Berufsbildung für alle Kinder und Jugendlichen als Basis für ein selbstbestimmtes und würdiges Leben. Denn in der modernen, vernetzten Welt braucht es für alle Menschen Zugang zu Bildung. Ohne Bildung ist eine partizipative und damit nachhaltige soziale Entwicklung nicht möglich. Bei ihrer Arbeit lassen sie sich von den internationalen Kinderrechten und den Nachhaltigkeitszielen leiten.

CO-OPERAID realisiert partnerschaftliche Hilfsprojekte.

CO-OPERAID arbeitet in den Projektländern eng mit lokalen Hilfswerken und Vertretungen der Bevölkerung sowie der Bildungsbehörden zusammen. Die starke lokale Verankerung und partnerschaftliche Zusammenarbeit ist ein wichtiges Merkmal ihrer Projekte. Dies drückt auch der Name der Organisation aus - Cooperation und Aid. CO-OPERAID-Mitarbeiter/innen besuchen regelmässig alle Hilfsprojekte und überprüfen die Erreichung der Ziele. So realisiert CO-OPERAID wirksame und lokal mitgetragene Hilfsprojekte.

CO-OPERAID ist eine Non-Profit Organisation mit Erfahrung.

CO-OPERAID ist ein gemeinnütziger, politisch und konfessionell unabhängiger humanitärer Verein. Gegründet wurde der Verein 1981 in Zürich, damals unter dem Namen InterAid Schweiz, 1996 umbenannt in CO-OPERAID. Er trägt seit 1998 das ZEWO-Gütesiegel. 

Einige Impressionen aus dem Bildungsprojekt für Kinder von ethnischen Minderheiten in Bangladesh: 

SMP02473.jpg
SMP02329.jpg
SMP02766.jpg
upa_galerie4.jpg
upa_galerie3.jpg
SMP02717.jpg